• Dom St. Marien und St. Johannis
    Dom St. Marien und St. Johannis
  • Prunkkuppel am Schloss
    Prunkkuppel am Schloss
  • Das Säulengebäude auf dem Marktplatz
    Das Säulengebäude auf dem Marktplatz


Besuchen Sie Schwerin, die bezaubernde Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern


Auf unseren Tourismusseiten möchten wir Ihnen einiges Wissenswertes über die Stadt Schwerin am gleichnamigen Schweriner See zeigen. Die ehemalige Residenzstadt der Mecklenburger Herzöge und Großherzöge gilt als eine der schönsten Städte in Deutschland. Die Stadt der 7 Seen bietet ein ansprechendes kulturelles und freizeitliches Angebot für Jung und Alt. Ferienwohnungen in ruhiger Lage, günstige Preise von privat, für 2, 4 Personen oder 6 Personen, mit Schlafzimmer, Wohnzimmer, Küche, Grill und Parkplatz buchen. Mieten Sie eine Unterkunft für die Schloßfestspiele 2013, zentral im Zentrum gelegen, Informationen finden Sie auf den entsprechenden Seiten.

Das Arsenal am Pfaffenteich, Sitz des InnenministeriumsBekannte Sehenswürdigkeiten in Schwerin
Vor mehr als 800 Jahren entstand, umgeben von den malerischen Seen der Schweriner Seenlandschaft, das heutige Stadtgebiet. Das Umland ist, für Mecklenburg typisch, eher ländlich geprägt und weitläufig. Vieles konzentriert sich auf die Landeshauptstadt, die bereits frühzeitig zum Zentrum für Kultur, Bildung und Wirtschaft wurde. Die Kulturstadt geizt nicht mit Sehenswertem und ein Gast wird schwerlich alle Sehenswürdigkeiten an einem Tag bestaunen können. Zu den bekanntesten Bauwerken historischer Romantik und Backsteingotik zählen das Schweriner Schloss mit Schlossgarten, die Schelfkirche, der Dom, das Staatstheater, das Staatliche Museum, der Marstall, das Arsenal am Pfaffenteich oder die Paulskirche. Der Glanz vergangener Tage ist allerorts allgegenwärtig. Die ehemalige Residenzstadt der Mecklenburger Herzöge und Großherzöge erreichte bautechnisch im 19. Jahrhundert ihren vorläufigen Höhepunkt.
Besonders der Architekt Georg Adolf Demmler entwarf in dieser Zeit viele Baupläne zu bekannten Bauwerken. Noch heute vereinigt Schwerin ländliche Stille mit der Unrast der Großstadt.

Große Haus des Mecklenburgischen StaatstheaterDas es auch in Punkto Freizeit nie langweilig wird, beweisen die zahlreichen Höhepunkte und Angebote. Beispielsweise finden Sie ein umfangreiches Wellness-, Sauna und Sportangebot im Freizeit- und Sportpark Sieben-Seen-Sportcenter. Das sportliche Angebot runden mehrere Bowlingbahnen, Indoor-Tennisplätze, Kartbahnen oder Fitnessstudios ab. Künstlerische Unterhaltung wird im Staatstheater zu Stücken, wie Verdi´s "Rigoletto" oder "Der Freischütz" von Carl Maria von Weber geboten. Für reichlich Unterhaltung sorgen die Theater und kleineren Bühnen, 2 Kinos, verschiedene Club´s, Cocktailbar und Diskotheken. Unser Tipp! In den Sommermonaten bauen einige Restaurants, wie das Bolero ihren Außenbereich zu einer Strandbar um. Hier können Sie leichte Cocktails genießen und in den bequemen Strandliegen chillen.

Der Schweriner Zoo lädt Jung und Alt zum Besuch seiner Anlagen ein. Über 1400 Tiere aus mehr als 120 Tierarten können aus der Nähe bestaunt werden.

Ferienwohnungen & Übernachtungsmöglichkeiten
In Schwerin werden viele Übernachtungsmöglichkeiten angeboten. Speziell die Angebote Zentrum in Nähe der Schlossstraße und Mecklenburger Str. sind sehr reizvoll. Von Ihrer Ferienwohnung aus, können Sie den Alten Marktplatz oder den Pfaffenteich im kurzen Fußmarsch erreichen. In der Umgebung der unlängst des Schweriner Sees werden viele neu gebaute Ferienhäuser angeboten. Sprechen Sie mit dem jeweiligen Vermieter, ob es noch freie Termin gibt.

Das Schweriner Schloss, heutiger Sitz des Landtags von Mecklenburg-VorpommernSchweriner Schloss, Burggarten und Schlossgarten
Das Schloss mit seinen Gärten zählt zu den schönsten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten Mecklenburg-Vorpommerns. Machten einst die mecklenburgischen Herzöge das Schloss zu ihrer Residenz, so sind es heute die Abgeordneten des Landtags die hier die Politik des Landes vertreten.
Den Ursprung des heutigen Schlosses bildet dabei die ehemalige Slawenfestung des Wendenfürsten Niklot. Sie wurde um 965 auf einer Uferinsel am Schweriner Innensee errichtet. Im Auge der drückenden Übermacht deutscher Feudalherren unter Führung Heinrichs des Löwen, entschloss sich Fürst Niklot die Burg niederzubrennen und nach Osten zu fliehen.
Auf diesen Ruinen entstand später in aufwendigen Bauabschnitten das heutige Schloss. Die größte Umgestaltung fand um 1850 nach den Plänen des großen Architekten Georg Adolf Demmler statt. Demmler hat auch für andere bedeutende Bauwerke in Schwerin Pläne ausgearbeitet. Der Schlossgarten mit eigener Grote, aufwendigen Verzierungen mit Sinn für Details und die malerische Umgebung der Schweriner Sees bilden eine faszinieren Kulisse um das Schloss. Nur wenige Meter vom Schloss entfernt liegt am Burgsee gelegen der riesige Schlossgarten. Vor mehreren Jahren verwandeln die Veranstalter anlässlich der BUGA, das ohnehin schon prächtige Gelände in ein Meer von Blumen und Farben.

 
 
© 2014 tourismus-schwerin.de - Alle Rechte vorbehalten

Impressum